Zytomegalie in der Schwangerschaft

(Neueste Empfehlungen der  Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe 02/2021)

Die Infektion mit CMV in der Schwangerschaft kann vor allem im ersten SS-Drittel zu Fehlbildungen beim Ungeborenen führen (v.a. Taubheit, psychomotorische Retardierung) und kann zu Frühgeburtlichkeit führen.
 

ZYTOMEGALIE - WORAUF MUSS ICH ACHTEN?

Die Mehrheit der mütterlichen Infektionen verläuft asymptomatisch, selten treten grippale Symptome auf.

Enger Kontakt zu Kleinkindern ist der wichtigste Risikofaktor für eine CMV-Infektion. Gemäss den neuen Empfehlungen der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe führen wir ein Screening in der Frühschwangerschaft durch.
 

ZYTOMEGALIE - WAS KANN ICH TUN?

Weiterhin sind Hygienemassnahmen die einzig wirksamen Vorsorgemassnahmen:

  • gründliche Händereinigung nach Kontakt mit Windeln/ Urin und kindlichen Körpersekreten
  • Vermeiden gemeinsamen Nutzens von Besteck und Geschirr (bei gemeinsamen Mahlzeiten), sowie von Handtüchern, Zahnbürsten ect.
  • In Einrichtungen mit erhöhtem Risiko für CMV-Infektion (Kinderkrippen, etc.) sollten Hände­desinfektions­mittel und Einmalhandschuhe zur Verfügung stehen.

Kontakt

GYNÉ LANG

Kohlrainstrasse 10
8700 Küsnacht (Zürich)

Tel. +41 44 912 25 25
praxis@gynelang.ch
 

Öffnungszeiten

Montag 08.00 - 12.00 | 14.00 - 17.00 Uhr
Dienstag08.00 - 12.00 | 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch08.00 - 15.00 Uhr
Donnerstag   08.00 - 12.00 | 14.00 - 17.00 Uhr
Freitag 08.00 - 15.00 Uhr